Engel des Abgrunds

Engel des Abgrunds

Aus der Not geboren,
jener ward erkoren,
zu führen in das Ende
zu vollziehen letzte Wende
empor nun strebt aus Tiefen,
jene die dort lange schliefen,
aufbewahret für den Tag,
de es ändert Schlag auf Schlag.
Brummend bohren sich zum Licht,
was alsbald aus Kruste bricht
und was strebt dem Thron entgegen,
und das Rad der Zeit bewegend.
Immer höher gräbt sich nun das Eisen,
das der Welt wird bald beweisen,
wer die wahre Erdmacht ist,
die wir Menschen haben lang vermisst.
Jene die uns Weisheit gaben,
und von denen wir die Gene haben!
Jene die im Licht gezeugt,
und die dem Schicksal sind gebeugt.
Immer höher Tunnel windet,
der dann bald mit uns verbindet!
Glas aus Stein, die Felsen stützend,
ultrahart vor Einsturz schützend!
So bahnt sich nun aus hohlem Ort,
was wischt bald Eliten fort!
Ihre Heere werden dann verschwinden,
die mit Gewalt uns an sie binden!
Kruste bricht und Rauch steigt auf,
ABBADDON erfüllt sein Lauf!
Hat die Kette um sie dann zu binden,
aufdass sie ihr Leid im Feuer finden!
Und die Heere Farben 3,
zieht hernach an uns herbei.
Wildes Heer entfesselt dann,
beendet dann der Menschen Wahn!

Wenn Bär und Adler führen Zeichen,
wird Wildes Heer die AU* erreichen!
Wenn Stier und Drach zur Fahne rufen,
steigt herab es von den Stufen!
Wenn das Ross mit hufen scharrt,
triffts Eliten ganz besonders hart.
Eingeschlossen in den Hallen,
werden sie zum Opfer fallen!
Niemand wird die Tat begreifen,
Wenn Surturs Heere Hallen schleifen!
Und niemand wird davon erfahren,
wenn Eliten in die HEL einfahren!
So ruf ich Dich, des Abgrunds Herr,
erhebe kühn nun Wodins Speer!
Und wirf ihn in der Mächtgen Reihen,
lass Eliten um Vergebung schreien!
Die niemals ihnen wird zuteil,
denn schon gewetzt ist Henkers Beil!
Nun beginnt der letzte Reigen,
der den Edlen wird die Richtung zeigen!
Auf dass sie heimkehrn dann ins Licht,
das alsbald aus Tiefen bricht!
Die DAFLOT hat erneut Bestand,
um zu schützen Volk und Land!
Väter, Mütter, AHNENKRAFT,
Apollyon nun Fakten schafft......

 

Vali Odhinsson, im Scheiding des Jahres 2016, am 3. Tage

*Wigrids Aue, der Ort der letzten Schlacht.

Du sollst an Deutschlands Zukunft glauben,
an deines Volkes Aufersteh’n;
Laß diesen Glauben dir nicht rauben,
trotz allem, was gescheh’n.
Und handeln sollst du so als hinge
von dir und deinem Tun allein
das Schicksal ab der deutschen Dinge
und die Verantwortung wär dein. 

Johann Gottlieb Fichte