Thulegio X

 

Das Rad der Schwarzen Sonne,

das Licht aus dem ich komme,

aus tiefster Dunkelheit,

in meinem Licht befreit.


Der freie Geist ist wie das Licht,

es schaut in jedes Angesicht.

Der Templer es tief mit sich trägt,

im Herzen er sich frei bewegt.


Er trägt das Licht von Raum zu Zeit,

bewegt sich in Unendlichkeit.

Erkennt die Grenz von Licht zu Dunkel

von Morgenröt und Abendfunke.


In all den Trägern, Luziel

bring unser Licht zu unsrer Quell.

Dort hat die Wacht sehr wohl bedacht,

das Sonnenrad hat Lichteskraft.

 

Danke für das wunderschöne Gedicht - Mirael!

http://thuletempel.org/

Du sollst an Deutschlands Zukunft glauben,
an deines Volkes Aufersteh’n;
Laß diesen Glauben dir nicht rauben,
trotz allem, was gescheh’n.
Und handeln sollst du so als hinge
von dir und deinem Tun allein
das Schicksal ab der deutschen Dinge
und die Verantwortung wär dein. 

Johann Gottlieb Fichte

Gedichte