Nahtod- und Reinkarnationsforscher Prof. Dr. Erlendur Haraldsson

Juni 2017: Nahtod- und Reinkarnationsforscher Prof. Dr. Erlendur Haraldsson hält zwei Vorträge in Deutschland

Lüneburg (Deutschland) – Der emeritierte Psychologieprofessor Dr. Erlendur Haraldsson zählt zu den weltweit führenden wissenschaftlichen Parapsychologen, speziell als Koryphäe auf den Gebieten der Erforschung von Sterbebett- und Nahtoderfahrungen und der Reinkarnationsforschung. Im Juni ist der 86-Jährigen zu zwei Vorträgen zu diesen Themen in Deutschland zu Gast.
In fünf Büchern, die inzwischen als Standardwerke gelten, hat Dr. Erlendur Haraldsson, emeritierter Professor der „Universität Island“ in Reykjavik seine Forschungsergebnisse zu ausgewählten Gebieten der Psychologie und der Parapsychologie publiziert.

Zu den Vorträgen...

+ + + Lüneburg 15. Juni 2017, 19 Uhr
Der Tod – ein neuer Anfang?
Visionen und Erfahrungen an der Schwelle des Seins

Ort: DOMICIL, Stresemannstraße 17, 21335 Lüneburg
Veranstalter: Freundeskreis Hospiz Lüneburg e. V. http://hospiz-verein-lueneburg.de

Hintergrund:
Gemeinsam mit Dr. Karlis Osis führte Haraldsson erstmals eine große Vergleichsstudie in den USA und Indien durch, die diese Beobachtung in zwei großen Ländern mit sehr unterschiedlichen Kulturen und Religionen bestätigte.

Die 1977/78 auch in Deutschland unter dem Buchtitel „Der Tod – Ein neuer Anfang“ veröffentlichte Studie basierte auf Interviews mit über 1.000 Ärzten und Krankschwestern, in beiden Ländern, über deren Beobachtungen sterbender Patienten, die kurz vor ihrem Tod von Visionen verstorbener Verwandter oder Engelwesen berichteten. Was diese Ärzte und Krankenschwestern erlebt haben, so stellten die Forscher abschließend fest, könne nicht durch medizinische, psychologische, kulturelle oder andere Konditionierung erklärt werden.

+ + + Fulda 17. Juni 2017 ab 14:00 Uhr
Wiedergeburt – Gibt es empirische Argumente dafür?
Podiumsgespräch: 20:00 Uhr

Ort: Parkhotel Kolpinghaus, Goethestraße 13, 36043 Fulda
Veranstalter: Verein für Transkommunikationsforschung VTF

Hintergrund:
In diesem Vortrag beschriebt Haraldsson die Erforschung von Fällen von Kindern, die darauf bestehen, dass sie sich an Episoden aus einem früheren Leben erinnern. Er wird zeigen, dass sie untersucht wurden, ihre Merkmale, einen Überblick über die wichtigsten Erkenntnisse auf diesem Gebiet geben und Fälle beschreiben, die er in Libanon, Sri Lanka, Indien und Island gefunden und untersucht hat.

Auch hierzu hat Haraldsson neben zahlreichen Vorträgen hierzu erst kürzlich (Februar 2017) unter dem Titel „I Saw a Light and Came Here.“

Seine Untersuchungen konzentrierten sich dabei auf die Frage, ob Aussagen dieser Kinder überprüft werden können und ob eine Person gefunden werden kann, die zur Beschreibung der Kinder passt, kurz, wenn diese Fälle eine empirische Evidenz zur Reinkarnation bieten.

Er untersucht auch potenzielle psychologische, religiöse und kulturelle Erklärungen für dieses Phänomen. Die Analyse der Inhalte dieser Fälle zeigt interessante Merkmale, wie die häufigen Bilder bzw. Erinnerungen eines gewaltsamen Todes, das frühe Alter des Beginns der Bilder/Erinnerungen und das Verhältnis der Kinder zu ihren Familien.

– Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist kostenfrei.

Quelle: http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/prof-dr-erlendur-haraldsson-zwei-vortraege-in-deutschland20170602/ & Weiterlesen >>>

Kommentare   

+2 # berger 2017-06-03 15:04
Im Normal glaube ich sowas wie Indigo Kinder und Re-
inkarnation erst wenn ich es sebst erfahren darf oder
sehen kann. Es wird zur Zeit soviel gelogen das man
ohne weiters alles anzweifeln muß.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+2 # Lebensstern 2017-06-03 17:21
Es gibt kein Leben im Tod, sondern erst nach dem Tod wenn Christus uns auferweckt geht es weiter.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

x

Kennen Sie interessante Beiträge, die hier veröffentlicht werden sollten?

Schreiben Sie Ihre Vorschläge an:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

GEMEINSAM WERDEN WIR STARK!