Deutsche Krankenkassen zahlen für türkische Angehörige in der Türkei mit

Am 1. Mai 2015 in Berlin Kreuzberg Foto: Carsten Koall/Getty Images

In der Türkei lebende Angehörige von hier krankenversicherten Türken sind kostenlos mitversichert - auch die Eltern. Diese Regelung gilt seit 50 Jahren lt. dem "Deutsch-türkischen Sozialversicherungsabkommen". Bisher wurde das Abkommen nicht verändert oder außer Kraft gesetzt.

Nach dem „Deutsch-türkischen Sozialversicherungsabkommen“, das am 30.4.1964 in Kraft getreten ist, sind in der Türkei lebende Angehörige von hier lebenden krankenversicherten Türken kostenlos mitversichert. Bisher wurde das Abkommen nicht verändert oder außer Kraft gesetzt.

Anders formuliert: „In diesem Abkommen ist festgelegt, dass jeder türkische Mitbürger, der hier in Deutschland Sozialbeiträge leistet, alle seine Verwandten, lebend in der Türkei, mit versichert hat. (Es geht um die Krankenversicherung). Wer zu seinen Verwandten gehört, bestimmt die türkische Regierung. Und die sagt, auch die Eltern gehören dazu.“ (Quelle hier)

Auch Bosnien, Herzegowina, Serbien und Montenegro sind dem Abkommen beigetreten (deutsch-jugoslawisches Abkommen vom 12.10.1968).
„Trotz leerer Kassen haben Ehefrauen, Kinder und auch ELTERN im Krankheitsfall Anspruch auf Leistungen aus der deutschen Krankenversicherung. Wohlgemerkt, – es handelt sich hier um türkische, serbische, bosnische usw. Staatsangehörige, die noch niemals deutschen Boden betreten haben und nicht den geringsten Bezug zu diesem Land haben! Die einzige Verbindung zu Deutschland ist ihre Kontoverbindung...“ schreibt Journalistenwatch.

Und weiter: „Die Bevorzugung ausländischer Familienangehöriger in der kostenlosen Mitversicherung deutscher Krankenkassen widerspricht dem Gleichstellungsgrundsatz und stellt uns Deutsche erheblich schlechter als in Deutschland lebende Türken. Schließlich ist deutschen Krankenversicherten die Einbeziehung von Eltern in die Familienversicherung verwehrt. Und gerade die älteren Menschen sind es doch, die besonders krankheitsanfällig sind.“

Im Sozialversicherungsabkommen ist verankert, dass der türkische Berechtigte sich nur legal in Deutschland aufhalten und krankenversichert sein muss, damit seine komplette Familie im fernen Ausland kostenlos mitversorgt ist.

Seit 2003 wird leise nachgefragt – es ändert sich nichts

In einer Fragestunde des Bundestages (Drs 15/337) im Jahr 2003 fragte der Abgeordnete Martin Hohmann (CDU/CSU) die Bundesregierung:
„Wie viele Familienangehörige in Deutschland Krankenversicherter haben nach Kenntnis der Bundesregierung in der Türkei als Leistungsempfänger nach dem deutsch-türkischen Sozialversicherungsabkommen Leistungen von deutschen Krankenkassen erstattet bekommen, und wie hoch waren die jährlichen deutschen Erstattungsleistungen in den letzten vier Jahren?“

Antwort der Bundesregierung Nr. 1408/71: 1999 betraf das ca. 33 630 Familien

Originale Antwort: „Diese Regelung hat ihren Grund darin, dass die Beiträge eines Versicherten nicht nur der Abdeckung seines eigenen Krankenversicherungsschutzes dienen, sondern zusätzlich auch der Abdeckung des Schutzes seiner nicht erwerbstätigen Familienangehörigen.“

„Die der türkischen Krankenversicherung hierdurch entstandenen Kosten werden von der deutschen Krankenversicherung erstattet. Um den Verwaltungsaufwand gering zu halten, erfolgt die Erstattung der Kosten im Wege von kalenderjährlich zu vereinbarenden Monatspauschbeträgen je Familie. Diese Monatspauschbeträge basieren auf den Durchschnittskosten in der Türkei geschützter Personen nach türkischem Recht und berücksichtigen die durchschnittliche Zahl der in der Türkei wohnenden Familienangehörigen.“

„Der Bundesregierung liegen keine Zahlen darüber vor, wie viele Familienangehörige in der Türkei von bei deutschen Krankenkassen versicherten Arbeitnehmern Leistungen der türkischen Krankenversicherung erhalten haben, deren Kosten von den deutschen Krankenkassen zu erstatten sind.“

Weiterlesen >>> http://www.epochtimes.de/gesundheit/deutsche-krankenkassen-zahlen-fuer-tuerkische-angehoerige-in-der-tuerkei-mit-a1282201.html 

Kommentare   

+2 # E x H 2017-04-30 18:26
Nikolai Alexander (Reconquista Germania)

Jeder Youtube-Kanalbetreiber, der sich speziell jungen Deutschen als geschichtlicher Aufklärer präsentiert, ist automatisch der Wahrheit verpflichtet.

Ich bin mir bei Ihnen nicht sicher, ob sie
a) aus mangelndem Geschichtswissen so häufig Falschinformationen verbreiten
oder
b) ob dies sogar mit Absicht geschieht
Ich hoffe für Sie, daß die Vermutung (a) richtig ist.

Wenn Sie wirklich die Wahrheit suchen, dann ist de.metapedia.org ein guter erster Ansatz. Dort erfahren Sie z.B die Wahrheit über "Rudolf Walter Richard Heß": de.metapedia.org/wiki/Rudolf_Hess

Quelle: Westalliierte planten, Hitler mit einem Angriff auf die UdSSR zu unterstützen:
youtu.be/DJfJLJ54Km4
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+1 # Rechnerabfrager 2017-04-30 20:24
Die Suchmaschine "MetaGer.de" als TOR-hidden-Service

Tor-Nutzer (Torbrowser und Tails) können die Suchmaschine auch über den TOR-hidden-Service erreichen, um eine noch bessere Sicherheit vor Hacker zu bieten, die den Server der Suchmaschine gehackt haben:

metager.de/tor
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+1 # Der Meister 2017-05-01 10:28
Stellenausschreibung TU-Darmstadt

Studentische Hilfskraft gesucht!
....

"Bei gleicher Qualifikation werden Frauen*, Inter*- und Trans*personen, Menschen mit Handicap oder Migrant*innen mit und ohne deutschen Pass bevorzugt eingestellt."

asta.tu-darmstadt.de/.../...

Ja, wir werden auch Euch "Männerhasser*innen" befreien!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+4 # Paradoxon 2017-05-04 17:41
Liebe Patrioten,

offensichtlich nähern wir uns immer schneller einer wirklich großen militärischen Auseinandersetzung, die von den JENEN unaufhörlich angefacht wird. Ziel ist die Vernichtung der weißen Rasse, insbesondere der Deutschen bei gleichzeitiger Umsetzung der "Neuen Weltordnung", d.h Versklavung aller Nicht-J-u-d-e-n (siehe: Talmud, Brubin 43b).

Im Gegensatz zu den von den JENEN ebenfalls angefachten Ersten- und Zweiten-Weltkrieg, sind wir diesmal international aufgestellt, was gewisse strategische Vorteile mit sich bringt.


Was ist darüberhinaus noch zu tun?

Neben der allgemeinen Vorsorge (Lebensmittel, Medikamente, Werkzeuge, Strom... etc.) sollten wir versuchen, möglichst viele Deutsche über den Ernst der Lage aufzuklären, um so ihre Überlebenschancen zu erhöhen (auch wenn es sich um Gutmenschen handelt, denn es gibt kein minderwertiges Leben).
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+3 # Paradoxon 2017-05-08 14:30
Präsidentschaftswahlen in Frankreich,

Strategiewechsel der JENEN: Plan A wurde verworfen:
- Marine Le Pen als Präsidentin "wählen" lassen
- Bürgerkrieg
- Den Nationalen die Schuld in die Schuhe schieben
- Gründung der Vereinigten Staaten von Europa mit anschließender Überführung in die NWO
- Versklavung aller Nicht-J-u-d-e-n

Stattdessen haben sie sich zu Plan B entschlossen:
- Emmanuel Macron (Rothschuld-Partner - associé-gérant), spielt ab sofort den Präsidenten
- Europa wird weiter bis zum Anschlag mit Invasoren geflutet
- Bürgerkrieg
- Gründung der Vereinigten Staaten von Europa mit anschließender Überführung in die NWO
- Versklavung aller Nicht-J-u-d-e-n

Tatsächlich wird sich aber folgenden abspielen:
- Das Deutsche Reich gewinnt die letzte Schlacht
- Weltgericht: Verurteilung aller Satanisten
- Aktivierung des "Heiligen Deutschen Reich" angelehnt an germanische Traditionen
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

x

Kennen Sie interessante Beiträge, die hier veröffentlicht werden sollten?

Schreiben Sie Ihre Vorschläge an:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

GEMEINSAM WERDEN WIR STARK!