Perfid: Russen desinformieren mit Wahrheit – Quo usque tandem?

Die CIA glaubt, der russische Geheimdienst habe die Wahlen in den USA beeinflusst, indem er authentische Emails gehackt und veröffentlicht hat. Bumsti, man glaubt nicht, wie hinterfotzig Moskowiter sind! Benutzen glatt echtes Material, das zeigt, wie die Demokraten einen Hillary-Konkurrenten auflaufen ließen oder dass sich ihr Manager in Kreisen tummelt, in denen man sich gern mit Kindern im Volksschulalter in der Badewanne entspannt. Wer weiß, was den verrückten Ruskis als nächstes einfällt. Die sind noch imstande und machen ihre Archive auf .

Beispielsweise zur diplomatischen Vorgeschichte des Zweiten Weltkriegs, die sich möglicherweise fundamental von dem unterscheidet, was in den Schulen gelehrt wird (und was ich noch vor drei Wochen als fix gegeben angenommen habe).

In Finnland geht man nach einem militärhistorischen Buch des inzwischen pensionierten Majors Erkki Hautamäki davon aus, dass es parallel zum Hitler-Stalin-Pakt auch einen zwischen Churchill und Stalin gegeben hat, der dazu diente, Hitler zu einem Angriff auf Polen zu provozieren.

Damit sollte ein Anlass geschaffen werden um Nazideutschland in einem Vierfrontenkrieg anzugreifen und zu besiegen (während sich Churchill und Stalin Skandinavien “vorübergehend” untereinander aufgeteilt hätten).

Das fand (so) nicht statt, weil Hitler Wind davon bekam und den Plan z.B. durch den Feldzug gegen Norwegen vereitelte.

Aber ein Churchill-Stalin-Pakt gegen Deutschland würde – erwiese er sich als existent – die Geschichtsschreibung auf den Kopf stellen und den Westen ( = die westlichen Siegermächte und ihre Vasallen) destabilisieren, über die Destabilisierung jahrzehntelang gepflegter Geschichtslügen.

Hybride Kriegführung nennt man sowas und Putins 300 über Europa verteilte Kampfsportler gehören auch dazu.

Wahrheit aus russischen Archiven

Nun beruht Hautamäkis Geschichte auf Akten des finnischen Militärkommandanten jener Jahre, von denen nur mehr Kopien vorliegen. Die Originale (die selbst Foto-Abzüge waren) wurden vernichtet oder von Helsinki unter Geheimhaltung gestellt.

Eine Fälschung dieser Kopien ist nicht unbedingt wahrscheinlich, aber nicht auszuschließen. Außerdem dürften die sogenannten S-32 files zum Teil auf Hörensagen beruhen (wenn auch auf Ebene hochrangiger Akteure) bzw. aus dritter Hand kommen.

In den Moskauer Archiven müsste alles liegen, was dazu relevant ist – freilich ohne dass dieses Material bisher zugänglich gewesen wäre. Wie Hautamäki sagt:

There are Finnish scientists who have been in Moscow, but all Stalin’s and NKVD’s archives are closed. No one is admitted to investigate the documents.”

Das könnte sich ändern, bei dem Faible der russischen Regierung für Desinformation durch Wahrheit. Quo usque tandem abutere, Putin, patientia nostra?

http://staatsstreich.at/perfid-russen-desinformieren-mit-wahrheit-quo-usque-tandem.html

Kommentare   

+5 # H.W.S. 2016-12-19 12:14
"Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte", sagte Ursula Haverbeck in einem ihrer Vorträge. Wohl haben auch Sippen, Stämme, Gruppen und Völker ihre je eigenen Geschichten.
Wissenschaftliches Arbeiten und Darstellen erfordert unter anderem das sorgfältige Bedenken von Denkansätzen; von diesen hängt es ab, was man wahrnehmen kann, wie man es wahrnimmt, wie man es in Begriffe fasst und wie man das Wahrgenommene und Erfasste (Thesen) mit welcher Art von Logik zu Gedankengebäuden zusammensetzt (Theorien). Selten ist "die einzig wahre" Theorie voll sachgemäß. Bekannt ist das mindestens doppelte Erscheinen von Licht entweder als viele Teilchen (wie im Sturm geradeaus fliegender Sand, der auf Hindernisse prallt ) oder als Wellen, die um Hindernisse herumschwingen.
"Objektivität" und "Unabhängigkeit" sind naive Haltungen mit unbewusstem oder verschwiegenem Dogmatismus - die typische Praxis schlechter Journalisten.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+1 # H.W.S. 2016-12-19 12:22
"Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte", sagte Ursula Haverbeck in einem ihrer Vorträge. Wohl haben auch Sippen, Stämme, Gruppen und Völker ihre je eigenen Geschichten.
Wissenschaftliches Arbeiten und Darstellen erfordert unter anderem das sorgfältige Bedenken von Denkansätzen; von diesen hängt es ab, was man wahrnehmen kann, wie man es wahrnimmt, wie man es in Begriffe fasst und wie man das Wahrgenommene und Erfasste (Thesen) mit welcher Art von Logik zu Gedankengebäuden zusammensetzt (Theorien). Selten ist "die einzige wahre" Theorie voll sachgemäß. Bekannt ist das mindestens doppelte Erscheinen von Licht entweder als viele Teilchen (wie im Sturm geradeaus fliegender Sand, der auf Hindernisse prallt ) oder als Wellen, die um Hindernisse herumschwingen.
"Objektivität" und "Unabhängigkeit" sind naive Haltungen mit unbewusstem oder verschwiegenem Dogmatismus - die typische Praxis schlechter Journalisten.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+2 # H.W.S. 2016-12-19 12:28
Nachtrag: In diesem eskalierenden Interview (zu Sport und Dopingverdacht) ist die russische Journalistin die methodisch überlegenere und sachlichere, weil sie klar und offen darlegt, dass sie eine Freundin ihres Landes ist. youtu.be/UObG8DO4JqQ
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+4 # Tilman 2016-12-19 18:35
Rotlackl-Revolution 1:
Angesichts der großen Begeisterung ihrer Mitglieder und Parlamentarier für die Maas-Nahmen zur elektronischen Facebook-Verbrennung hat die SPD-Führung für den Umgang der Genossen und Genossinnen untereinander die Grußformel „Heil Heiko!“ angeordnet.

Rotlackl-Revolution 2:
Die SPD-Fraktionsvorsitzende im sachsen-anhaltinischen
Landtag, Katja Pähle, ruft dazu auf, die AfD zu ficken.
metropolico.org/.../... Warum fordert Katja Pähle diesen milieuübergreifenden Beitrag zur Fortpflanzung und Vermehrung der Mitglieder einer bislang konkurrierenden Partei?
Will sie eine neue Koalition anbahnen?
Will sie politische Gegner an Rapefugees gewöhnen?
Muss sie nicht fürchten, sich wegen Aufforderung zu
rechtswidrigem Stalking strafbar zu machen?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+3 # Otto P. 2016-12-22 10:28
zu 1: Nun sollten die meinungsunterdrückten Nutzer von Facebook aber fleißig bei SPD-Büros anfragen, ob die neue Grußformel "Heil Heiko" auch von Nichtmitgliedern und von Nostalgikern verwendet werden darf oder soll.
zu 2: Werden die empfohlenen fruchtbaren Kontakte zwischen SPD und AFD endlich die einst propagierte Spaltung in Links und Rechts überwinden, so dass im Laufe der Jahrzehnte eine Querfront oder sogar eine mehrheitliche Volksgemeinschaft heranwächst?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+4 # Luitgard Elm 2016-12-20 12:53
Grundsätzlich können wir sehr dankbar sein, von Russland und seinen Medien viele Tatsachen und Sichtweisen gemeldet zu erhalten, die hierzulande und von anderen Westmedien verdreht dargestellt oder gar verschwiegen werden.

Hinsichtlich des Anschlages auf dem Berliner Breitscheidplatz kondoliert Putin nur Gauck und Merkel, aber nicht den Deutschen, wie man den Sputnik-Nachrichten entnehmen kann. Putin weiß doch, dass Leute wie Gauck und Merkel vorrangig Schuldige von orientalischen Vergeltungshandlungen sind. Russland hilft in Syrien gegen den vom Westen direkt und reaktiv verursachten Wirrwarr und Terror. Ohne die ständigen Sticheleien, Angriffe und Waffenlieferungen seitens des Westens gäbe es im Orient keine besondere Unordnung mit Toten, Verwundeten und Vertriebenen. Die Orientalen ("Flüchtlinge") hier haben allen Grund, auf die BRD-NATO-System-Politik wütend zu sein; auf die Bürger hier nur, weil sie gehorsam zahlen und mitmachen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+5 # Lebensstern 2016-12-21 09:55
Ha, ich hab s immer gewusst, alles Lüge. Schon in der Schule habe ich mich nicht für Lügen interessiert. Für die Zeit des Nationalsozialismus habe ich auch keine Aufzeichnungen im Geschichtsunterricht angefertigt, beim Videoschauen habe ich aus dem Fenster geschaut. Krieg ist furchtbar genug, aber diesen Krieg durch Lügen aus zu lösen um so nicht weniger.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

x

Kennen Sie interessante Beiträge, die hier veröffentlicht werden sollten?

Schreiben Sie Ihre Vorschläge an:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

GEMEINSAM WERDEN WIR STARK!